Wandern in La Palma – Ausflugsziele für den Sommer

Wandern in La Palma Titel

La Palma – Zweifellos eine interessante Insel

La Palma ist eine wirklich interessante Insel und als Wanderparadies ein großartiges Erlebnis für den ambitionierten Trekking-Urlauber.

Als nordwestlichste Insel der Kanaren ist sie durch ihre üppige Vegetation nicht nur äußerst grün, sondern besitzt durch ihre Berge, Vulkankrater und Steilküsten auch spannende geologische Details zum Erkunden und bietet zahlreiche Wander- und Ausflugsmöglichkeiten.

Das folgende Video soll euch einen Überblick über die Schönheit von La Palma geben.

Besonders reizvoll für mich war ebenso, dass sie Insel bis dato vom Massentourismus weitgehend verschont wurde.

Das Klima ist durch den Atlantik-Einfluss gemäßigt und extreme Temperaturen sollte man auf La Palma eigentlich nicht finden. Eigentlich, aber dazu später mehr!

Wir haben die Inseln 2021 im August, also im Hochsommer, für 11 Tage zum Wandern besucht. In diesem Beitrag möchte ich die Frage klären, ob sich Wandern in La Palma im Sommer lohnt und meine persönlichen Erfahrungen wiedergeben.

Das Ganze natürlich untermalt mit zahlreichen Fotos.

Klima zum Wandern in La Palma

Das Klima in La Palma ist ganzjährig mild, was die Insel eigentlich zu einer idealen Wanderinsel machen.

Im Sommer steigen die Temperaturen selten über 26°C und im Winter fallen sie kaum unter 20°C.

Ein einheitliches Klima lässt sich allerdings für die Insel kaum definieren. Der Norden und Osten sind viel feuchter und milder, was sich auch an der mediterranen Flora zeigt.

La Palma Osten

Der grüne Osten der Insel

Der Westen ist durch die Berge regengeschützt und daher weitaus trockener und feuchter und die Vegetation natürlich karg.

La Palma Westen

Der karge und trockene Westen von La Palma

Das Wetterphänomen mit unterschiedlichen Klimazonen konnten wir auf der Insel definitiv mit großen Temperaturunterschieden von 10 Grad spüren, wenn wir während unserer Ausflüge vom Westen in den Osten unterwegs waren.

Wetterextreme in La Palma im Hochsommer

Wenn man im Hochsommer (Juli/August) nach La Palma reist, sollte man jedoch folgendes beachten:

  • Auch wenn die Durchschnittstemperaturen von 26°C nicht sehr hoch sind, kann einem die extrem starke Sonneneinstrahlung im Hochsommer das Wandern sehr erschweren. Bei vielen Wanderungen gibt es kaum Schatten und der Aufenthalt in der prallen Sonne wird zu einer Hitzeschlacht.
  • La Palma liegt im Einflussgebiet heißer Sahara-Winde aus Afrika. Der sogenannte Calima kann im Sommer die Temperaturen kurzzeitig auf bis zu 45°C hochschnellen lassen und bringt neben heißer Luft auch Wüstensand mit, der die Sicht eintrüben kann. Allerdings dauert das Phänomen in der Regel nicht länger als drei Tage.
  • Wir „durften“ Calima Mitte August hautnahe miterleben. Fühlt sich so an, als ob man sich bei 40°C heiß föhnt. Outdoor-Aktivitäten sind bei diesen Temperaturen faktisch unmöglich, selbst das Baden am Strand ist bei diesen Temperaturen eine Qual. Ebenso sind die Nächte wirklich unerträglich.

Hitzewarnung und Brandgefahr in La Palma

Bevor in La Palma der Saharasturm Calima wütet, gibt es eine Hitzewarnung, so wie auch bei uns zu Beginn unseres Urlaubes.

Was wir leider auch erfahren mussten ist, dass aufgrund der Hitzewarnung die meisten Wanderwege wegen akuter Brandgefahr gesperrt wurden.

Offizielle Wanderseite La Palma

Offizielle Wanderseite von La Palma

Es gibt eine offizielle Seite der Wanderwege auf La Palma, die leider sehr unübersichtlich ist und teilweise auch nicht aktuell war. Aktuelle Infos zu Sperren der Wanderwege wären natürlich sehr hilfreich gewesen, denn nach Calima durften die Wanderwege offensichtlich dann doch begangen werden.

Und dass es dann mit den Bränden in La Palma doch sehr schnell gehen kann, „durften“ wir ebenso hautnahe erleben.

In den Nachbarorten von unserer Unterkunft, konkret in Los Llanos und El Paso hat es dann tatsächlich einen ganzen Tag gebrannt, ehe die Behörden das Feuer mit Löschhubschraubern in den Griff bekamen.

Brand La Palma

Brand im Nachbarort El Paso in La Palma (Foto Michaela Schnellendorfer)

Die Brandgefahr, Sperren und die unerträgliche Hitze machten leider die Paradetouren von La Palma wie die Ruta de los Volcanes und die Route durch die Caldera de Taburiente unmöglich.

Klingt das alles sehr beschwerlich. Nun ja, aber trotzdem hatten wir einen spannenden Urlaub und haben zahlreiche Ausflüge unternommen, über die ich nun berichten möchte.

Ausflugsziele La Palma, speziell im Hochsommer

Folgende Ausflugsziele haben wir in La Palma besucht, teilweise handelt es sich um Wanderungen, aber auch Spaziergänge und Ausflugsziele wie Steilküsten und Strände und natürlich die Hauptstadt der Insel.

Empfehlen kann ich definitiv den La Palma Wanderführer von Rother *, der uns auf der Reise ein treuer und hilfreicher Begleiter war.

Der höchste Berg La Palmas – Roque de los Muchachos

Der Roque de los Muchachos ist mit 2.426 m die höchste Erhebung von La Palma. Er gehört zum Nationalpark Parque Nacional de la Caldera de Taburiente und bildet den nordwestlichen Rand der Caldera.

Der Gipfel lässt sich mit dem Auto problemlos erreichen, allerdings sind die Parkmöglichkeiten unterhalb des Roque de los Muchachos eingeschränkt und das Umkehren mit dem Auto am Parkplatz etwas mühsam.

Daher lohnt es sich, schon etwas früher neben der Straße zu parken.

Vom Gipfel kann man dann auf verschiedenen Wanderwegen entlang wandern und die spektakulären Ausblicke in die Tiefe genießen und die Sternobservatorien bewundern.

Auf jeden Fall solltet ihr etwas Warmes zum Anziehen mitnehmen, denn auf 2.400 m ist es definitiv kühler, als an den Küstenabschnitten.

Roque de los Muchachos 2

Tiefe Blicke am Roque de los Muchachos (Foto Michaela Schnellendorfer)

Roque de los Muchachos_3

Höchster Punkt von La Palma

Roque de los Muchachos 4

Sternwarten im Gipfelbereich

Die Schmugglerbucht – Prois de Candelaria

Die Prois de Candelaria ist ebenso ein absolutes Highlight der Insel.

Die in den Felsen der westlichen Küste angelegte Schmugglerbucht lässt sich entweder mit dem Auto erreichen, oder man kann sie ausgehend von Tijarafe und El Jesús in einer steilen, zweistündigen Wanderung (nur Hinweg) meistern.

Wir haben uns hier für die Wanderung entschieden.

Ein großartige Trekkingtour mit sehr schönen und tiefen Ausblicken, aber bei den sommerlichen Temperaturen und der starken Sonneneinstrahlung auch eine ziemlich anstrengende Unternehmung, weshalb wir für Rückweg dann das Taxi gewählt haben.

Ein lohnenswerter Ausflug, bei dem man viel Wasser und seine Badesachen nicht vergessen sollte.

Prois de Candelaria

Beschwerlicher Auf- und Abstieg (Foto Michaela Schnellendorfer)

Prois de Candelaria 2

…aber mit spektakulären Tiefblicken

Prois de Candelaria

…und einer ganz speziellen Bucht

Die Meerwasserbecken Charco Azul und die Ortschaft San Andrés

An der felsigen Nordostküste von La Palma gibt es eine Ansammlung natürlicher Meerwasserbecken, die von der stürmischen See des Atlantiks geschützt sind und in denen man wie in einem Schwimmbad baden kann.

Die bekanntesten Ansammlungen dieser Becken, die Charco Azul befinden sich nahe der Ortschaft San Andrés und lassen sich mit dem Auto einfach erreichen.

Neben dem Schwimmbad ist die Felsküste mit ihrem türkischen Meer und der stürmischen Brandung, sowie die idyllische Ortschaft San Andrés auf jeden Fall einen Besuch wert.

Charco Azul La Palma

Charco Azul, die bekannten Meerwasserbecken auf La Palma

Charco Azul

Ebenso sehenswert: die Felsküste… (Foto Michaela Schnellendorfer)

San Andres La Palma

…und die Ortschaft San Andrés

Die Kraterlandschaft der Caldera de Taburiente

Die Caldera de Taburiente ist eine kesselförmige Kraterlandschaft im Zentrum von La Palma, die nach Westen der Insel offen ist.

Der gleichnamige Nationalpark ist eines der großen Wanderhighlights von La Palma in einer wirklich interessanten und stimmigen Vulkanlandschaft.

Für die Paradetour durch die Caldera, die vom Aussichtspunkt Los Brecitos zum Bach Barranco de Las Augustias führt, war es doch etwas zu heiß.

Dafür haben wir eine sehr schöne dreistündige Wanderung durch das Bachbett des Barranco de Las Augustias gewählt.

Diese Tour startet am Parkplatz Estacionamiento, der von Los Llanos in nördlicher Richtung mit dem Auto erreichbar ist.

Vom Parkplatz kann man sich übrigens mit dem Taxi zum Aussichtspunkt Los Brecitos bringen lassen. Die Zufahrt ist zwar mit dem Auto gestattet, allerdings darf man am Aussichtspunkt Los Brecitos nicht aus dem Auto aussteigen.

Für einen schönen Blick auf die Caldera und den imposanten Kraterrand empfiehlt es sich den Aussichtspunkt Mirador de la Cumbrecita zu besuchen.

Dieser kann ab 16:00 kostenfrei mit dem Auto angefahren werden. Man erreicht ihn in nördlicher Richtung vom Besucherzentrum La Caldera de Taburiente, das etwas östlich von El Paso liegt.

Von der Cumbrecita kann man in einer einfachen, einstündigen Wanderung den Aussichtspunkt Mirador de las Chozas erreichten. Während diesem lohnenswerten Spaziergang hat man großartige Ausblicke auf die Caldera de Taburiente.

Auf jeden ist die Caldera eines der großen Highlights der Insel und sollte unbedingt besucht werden.

Wandern in La Palma

Wandern im Bachbett des Barranco de Las Augustias (Foto Michaela Schnellendorfer)

Caldera de Taburiente

Schöne Ausblicke…

Caldera de Taburiente

…auf die Caldera de Taburiente von der Cumbrecita

Die Strände Playa de Nogales und Playa de la Veta

La Palma ist mit seinen Steilküsten und dem unruhigen Atlantik keine klassische Insel für einen Badeurlaub.

Natürlich kann man an den schwarzen Stränden trotzdem baden, was im Hochsommer zur Abkühlung auf jeden Fall eine sinnvolle Beschäftigung ist.

Unter den vielen Stränden, die wir in La Palma besucht haben, möchte ich die zwei der Schönsten als Ausflugsziele empfehlen.

Der Playa de la Veta befindet sich an der Westküste oberhalb der Ortschaft Tijarafe und lässt sich über eine steile Straße mit dem Auto besuchen, allerdings muss man ca. eine Stunde steil bergab wandern.

Leider sind die Parkplätze der Strände meist überfüllt. Das Umdrehen mit dem Auto an den steilen Straßen kann durchaus mühsam werden.

Wir haben am Straßenrand etwas oberhalb des Parkplatzes geparkt und sind dann ca. 350 Höhenmeter bergab gestiegen.

War wieder eine schweißtreibende Angelegenheit, aber die großartigen Ausblicke auf den Playa de la Veta und auf die umliegenden Felslandschaften haben uns für die Strapazen des Abstieges mehr als entschädigt.

Playa de la Veta 2

Nachmittagsstimmung am Playa de la Veta

Playa de la Veta 3

Imposante Steilküste

Playa de la Veta

Sonnenuntergang am Strand

Der Playa de Nogales ist ein beliebter Surfstrand mit üppigen Wellen und befindet sich an der Nordostküste von La Palma.

Er ist mit dem Auto erreichbar, man muss vom Parkplatz nur kurz über einen felsigen Pfad entlang der steilen Felsküste wandern, von dem man ein paar großartige Ausblicke auf den Strand und die Felsflanken hat.

Playa de Nogales

Blick auf den Playa de Nogales

Playa de Nogales 2

Schöne Ausblicke auf die Steilküste…

Playa de Nogales

…und den rauhen Atlantik an der Ostküste

In den Wäldern von Los Tilos und La Zara

Um der starken Sonne im Hochsommer zu entfliehen, sind Spaziergänge und Wanderung in den sehenswerten Waldlandschaften von La Palma eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung.

Zwei lohnenswerte Ziele haben wir unternommen, die ich wirklich empfehlen kann.

Die erste Tour ist ein kurzer Spaziergang zu einer beeindruckenden Schlucht und einem tropischen Wasserfall im Erholungsgebiet Los Tilos.

Beide Sehenswürdigkeiten befinden sich nicht weit vom Parkplatz.

Die Schlucht erreicht man, wenn man den Wasserfall direkt durchquert (Vorsicht nass). In die Schlucht sollte man allerdings nicht zu tief vordringen und auf Steinschlag achtgeben.

Los Tilos Wasserfall

Tropischer Wasserfall in Los Tilos

Los Tilos 3

Schlucht von Los Tilos…(Foto Michaela Schnellendorfer)

Los Tilos 2

…mit imposanten Steilwänden

Im Parque Cultural La Zarza lohnt sich die Tour nach Don Pedro, die in einem mehrmaligen Auf- und ab durch einen sehr stimmige Lorbeerwald führt.

Ist es zu heiß, sollte man die Tour eventuell nicht bis Don Pedro fortsetzen, da man sich so das von der Sonne exponierte Straßenstück erspart.

Besser man dreht an der Straße um und wählt den Hinweg als Rückwerk im schattigen Wald.

Parque Cultural La Zarza 3

Angenehm kühl im Lorbeerwald in La Zarza

Parque Cultural La Zarza 2

Wunderschöne Waldlandschaft…

Parque Cultural La Zarza

…ideal für den Hochsommer (Foto Michaela Schnellendorfer)

In der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma

Ein letzter Tipp für La Palma noch zum Abschluss, der nichts mit Wandern zu tun hat.

Einen Besuch der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma solltet ihr nicht auslassen.

Während ihr durch die Straßen von Santa Cruz streift, könnt ihr die stimmige Architektur der Häuser betrachten und eines der einheimischen Restaurants besuchen und die kanarischen Tapas genießen.

Gerade im Hochsommer ist La Palma vor allem abends einen Ausflug Wert.

Sanat Cruz

Stimmige Architektur…

Sanat Cruz 2

…der Häuser

Santa Cruz de La Palma

…in der Hauptstadt Santa Cruz de La Palma

Ausflugsziele auf La Palma – Eine Übersicht

Für einen Überblick, wo sich genau die Ausflugsziele auf La Palma befinden, habe ich die folgende Karte erstellt, die sich auch gerne auf sozialen Medien und Webseiten teilen lässt.

So lassen sich gegebenenfalls mehrere Ausflüge kombinieren, die in der Nähe liegen.

Wandern in La Palma im Sommer – Ein Fazit

Ist La Palma im Hochsommer ein gutes Reiseziel?

  • Wenn man die Insel gemütlich erkunden möchte und nicht vorhat, die längsten und schwierigsten Wanderungen zu machen, dann ist La Palma auch im Sommer ein interessantes Reiseziel.
  • Für einen ausgedehnten Wanderurlaub würde ich aufgrund der starken Sonneneinstrahlung allerdings nicht den Hochsommer wählen. Denn wenn man Pech hat, dann wütet Calima mit brennend heißen Temperaturen und das Risiko von Waldbränden ist stark erhöht. Dann besser doch eine mildere Jahreszeit wählen.
  • Dennoch ist La Palma aufgrund der spannenden Geologie, der vielseitigen Klimazonen und der Unberührtheit vom Massentourismus allemal eine Reise wert.

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links….freue mich, wenn ihr mich beim Erstellen solcher Beiträge unterstützen wollt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.