Wandern in den schottischen Highlands – Tipps und Erfahrungen

Wandern in den schottischen Highlands

Im Sommer 2019 war ich Wandern in den schottischen Highlands. Eine tolle Zeit liegt hinter mir!

Bevor ich Euch mehr von meiner Reise erzähle und meine Erfahrungen beim Wandern in Schottland teile, laßt euch als Einstimmung mit meinem Video von der Schönheit Schottlands verzaubern.

Ich habe das schottische Hochland und die Hebriden Inseln an der westlichen Küste besucht, jede Menge Fish & Chips gegessen und ein großartiges Land mit unglaublich freundlichen Menschen und einer mystischen Landschaft kennengelernt und fotografiert.

Die schottischen Highlands und Inseln sind ein wunderbarer Ort für Outdoor-Liebhaber, Wanderbegeisterte und Fotografen.

Der Norden Großbritanniens ist einfach zu erreichen und man kann sich mit Englisch gut verständigen. Das Reisen ist unkompliziert und die Menschen sind sehr offen und hilfsbereit.

Ich habe meine Reise in einer kleinen Gruppe von Glasgow aus gestartet. Es war mein erster Trip nach Schottland, aber sicher nicht mein letzter!

Hier möchte ich euch nun ein paar praktische Tipps zum Wandern in den schottischen Highlands geben.

Wanderreise nach Schottland buchen

Ausgangsorte für Wanderreisen nach Schottland sind meist Glasgow, Edinburgh oder weiter nördlich Inverness. Die Flughäfen dieser drei Städte sind meist mit einem Zwischenstopp von den europäischen Flughäfen erreichbar. Ab und zu gibt es auch einen Direktflug!

Wenn man zum Wandern nach Schottland in einer Gruppe fahren möchte, würde ich empfehlen in einer kleinen Gruppe mit einem Kleinbus reisen.

Zu große Gruppen machen den Ablauf unflexibel! Kleingruppen mit einem schottischen Guide sind großartig, da man mit einem Einheimischen das Land einfach ganz anders wahrnimmt. Außerdem vereinfacht es das Reisen ungemein, wenn eine ortskundige Person dabei ist.

So kann man Orte kennenlernen und Gegebenheiten über das Land erfahren, die man als Individualtourist einfach nicht wahrnehmen könnte.

Mit dem Bus unterwegs in Schottland

Mit den Bus unterwegs in Schottland

Es gibt zahlreiche deutschsprachige Reiseveranstalter, die stimmige Wanderreise ohne Kommerz anbieten.

Natürlich kann man auch alleine reisen. Schottland ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Ist man mit dem Auto unterwegs, muss man sich allerdings an das Linksfahren gewöhnen. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist man zwar weniger flexibel, reist dafür aber umwelttechnisch korrekt!

Beste Reisezeit

Die beste Reisezeit für Schottland ist Frühling bis Herbst. Im Mai und September ist es etwas frischer, dafür ist weniger los! Juni bis August sind die warmen Sommermonate, wo entsprechend viele Touristen und Einheimische unterwegs sind.

Regen in Schottland

Regen in Schottland ist alltäglich

Ich war Ende Juli 2019 in Schottland unterwegs, habe aber keine Massen an Touristen wahrgenommen, außer vielleicht an den typischen Touristen-Hot-Spots, die ich allerdings nur kurz besucht habe und generelle eher meide.

Ich hatte Glück, denn das Wetter war überdurchschnittlich gut. Natürlich regnet es, aber der Regen kann auch schnell wieder weg sein. Das Wetter ist generell sehr wechselhaft. Nach dem Regen kann bald schon der schönste Sonnenschein mit einem tollen Regenbogen folgen.

Regenbogen Schottland

…nach dem Regen

Geldwechseln

Geldwechseln in britische Pfund ist kein Problem. Ich habe Bargeld zweimal mit der Bankomatkarte abgehoben. Dabei werden Spesen von ein paar Pfund verrechnet. Man kann natürlich auch mit Karte zahlen. Überall wird sie allerdings nicht angenommen.

Gerade bei den köstlichen Straßenessen in den Hafenstädten bzw. beim Zahlen von Ausflügen und natürlich in den Pubs ist man mit Bargeld flexibler!

Seafood in Schottland

Gut Bargeld dabei zu haben – Für das köstliche Seafood in den Hafenstädten

Wanderausrüstung für die Highlands

Empfehlen würde ich auf jeden Fall beim Wandern schnell trocknende Funktionskleidung mitzunehmen. Im Sommer kann es ganz schon warm werden. Ihr kommt beim Wandern in den schottischen Highlands ganz schön ins Schwitzen.

In Schottland kann es bekanntlich viel regnen, also muss natürlich auch ein guter Regenschutz mit in die Reisetasche.

Ausrüstung für das Wandern in den schottischen Highlands

Wind und Regen gehört in Schottland dazu 

Es kann aber auch richtig kalt und windig werden – gerade abends, oder am Meer! Am besten auch eine Fleece- und Windjacke mitnehmen.

Das Schuhwerk sollte wasserdicht sein, denn der Boden ist durch den Regen meist nass und sumpfartig. Knöchelhohe stabile Bergschuhe sind nicht nur wasserdicht, sondern machen euch das Wandern in den schottischen Bergwelten leichter.

Bergwandern in den Schottischen Highlands

Gutes Schuhwerk braucht man zum Wandern in den schottischen Bergen

Erfahrungen mit Midges, den schottischen Highlandmücken

Ja, es gibt sie, die schottischen Highlandmücken. Ihr korrekte Name ist Culicoides impunctatus. In Schottland nennt man sie Midges.

Sie können sehr nervig sein, aber sie sind kein Grund, im Sommer nicht nach Schottland zu fahren.

Deet gegen Midges

Deet hilft kurzfristig gegen Midges

Aktiv sind die Midges vor allem in den Morgen- und Abendstunden. Sie kreisen meist vor dem Gesicht herum. Man nimmt sie wahr, ohne dass man sie richtig zu sehen bekommen. Sie stechen auch ganz gerne durch die Kleidung.

Will man den Midges entkommen, sollte man in Bewegung bleiben. Kurzfristig hilft auch ein Repellent mit dem Wirkstoff Deet (in Produkte wie Nobite, Anti Brumm).

Die Stiche sind nicht gefährlich (roten Punkte am Foto) und die Mücken machen auch kein unangenehmes Geräusch beim Fliegen, aber sie sticht und das nicht gerade selten!

Erfahrung Midges in Schottland

Die zahlreichen Stiche der schottischen Midges

Hotspots meiden

Am Glenfinnan-Viadukt, an den Eisenbahnbögen, die durch die Harry-Potter Verfilmung berühmt geworden sind, stand ich zusammen mit gut 30 Touristen auf einem Hügel, um den herannahenden Zug zu beobachten. Über mir schwebte trotz Verbot eine Drohne!

Glenfinnan-Viadukt

Glenfinnan – Schön, aber überlaufen

In Schottland gibt es so viel zu entdecken. Man muss ja nicht die meiste Zeit an den Sehenswürdigkeiten verbringen, die im Sommer natürlich überlaufen sind. Durch die Massen an Touristen verlieren diese Orte meiner Meinung nach ihren Reiz.

Das hat dann nichts mehr mit einem romantischen Urlaub in den Highlands zu tun.

Auch die Isle of Skye ist im Sommer total überlaufen. Weitere Hotspots sind Fort William am Fuße des höchsten Berges Großbritanniens, dem Ben Nevis, sowie der West Highland Way und Loch Ness.

Besucht diese Gebiete, aber verbringt dort nicht zu viel Zeit bzw. reist in der Nebensaison.

So lässt sich Schottland etwas entspannter genießen!

Fort William

Fort William – Beliebter Urlaubsort in Schottland am Fuße des Ben Nevis

Weniger bekannt und überlaufen, aber wunderschön ist der Norden Schottlands. Entlang der Route North Coast 500 liegen stimmige Schlösser, imposante Berglandschaften und fantastische Strände, die sich abseits der Massen erkunden lassen.

Wandern in den schottischen Highlands

Abseits des Massentourismus – Nordwesten Schottlands, hier in der Nähe von Gairloch

Tierwelt

Auch für Tierliebhaber haben die schottischen Highlands und Inseln einiges zu bieten. Während den Ausflügen in den Highlands laufen euch Schafe, Hochlandrinder und Hühner über den Weg.

Tiere in den Schottischen Highlands

Auf den Inseln trefft ihr zahlreiche Vögel an. Besonders haben es mir die Puffins, die Papageitaucher, angetan: einfach so nette und aufgeweckte Tiere!

Puffin

Puffin auf der Insel Staffa 

An den schottischen Küsten und Inseln könnt ihr Tagestrips zum Whale-Wachting buchen. Die Chancen stehen gut, dass ihr Delfine und Wale zu Gesicht bekommt.

Whale Watching in Schottland

Whale Watching auf den Hebriden Inseln

Die schottischen Islands nicht vergessen

Ich würde jedem empfehlen, nicht nur in die Highlands zu reisen, sondern unbedingt auch die Hebriden Inseln im Westen von Schottland zu besuchen. Die Inseln sind sehr einfach mit den Fähren zu erreichen und die Hafenorte sind wirklich sehenswert.

Wandern in den schottischen Highlands

Aufstieg zum Berg Ben More –  Isle of Mull

Von den Inseln ausgehend könnt ihr tolle Ausflüge machen. Ich habe drei Tage auf der Isle of Mull verbracht, die zu den inneren Hebriden zählt. Mit der Fähre haben wie die Insel Iona mit ihrem bekannten Iona Abbey besucht. Von diesem geschichtsträchtigen Ort wurde das Christentum in Schottland verbreitet.

Iona Abbey

Iona Abbey – Die Wiege des Christentums 

Von Iona hat uns ein flinkes Boot zu der kleinen Insel Staffa gebracht, wo wir die Fingal’s Cave und die Papageintaucher besucht haben. Einer der schönsten Orte meiner Reise!

Einen Reisebericht zu der Isle of Mull und ihren Nachbarinseln findet ihr hier.

Tobermory

Idyllischer Hafenort – Tobermory auf der Isle of Mull

Zu den Inneren Hebriden zählen zahlreiche Inseln. Die bekanntesten sind Isle of Skye, Mull und Islay. Exotischer und etwas weiter im Westen liegen die äußeren Hebriden.

Wandern in den schottischen Highlands lässt sich problemlos mit einem Besuch der westlichen Inseln kombinieren. Lasst Euch diese tollen Orte mit ihren malerischen Bergen und Stränden nicht entgehen.

Kulinarik in Schottland – Essen, Seafood, Whiskey und Ale

Das schottische Essen sind besser als sein Ruf. Man muss ja nicht unbedingt die Nationalspeise Haggis kosten. Nicht jeder mag Schafinnerein!

Ich habe das Pub-Essen wirklich gut gefunden. Man bekommt für wenig Geld ausreichende Portionen und kann dazu noch ein gutes Schottisches Bier oder Ale genießen.

Schottisches Bier

Belhaven – Gutes schottisches Bier

Auch Fish and Chips kann ich auf jeden Fall empfehlen.

Fish and Chips in Schottland

Fish and Chips gibt es überall in Schottland

Das Essen ist deftig und vor allem das Frühstück ist sehr reichhaltig. Hier bekommt man genügend Kalorien für das Wandern in den Highlands.

Schottisches Frühstück

Deftiges Schottisches Frühstück

Wer Fisch und Meeresfrüchte mag, kommt in Schottland auf jeden Fall auf seine Kosten. In den Hafenstädten gibt es frisches Seafood, das man in Straßenlokalen für wenig Geld genießen kann.

Jakobsmuscheln

Jakobsmuscheln – Frisch aus dem Meer 

Traditionell gehört natürlich auch der Whiskey zur Kultur des Landes. Ihr könnt während der Reise eine der zahlreichen Whiskey-Brennerein besuchen und die verschiedenen Sorten durchkosten.

Besonders hohe Qualität haben die Malt-Whiskeys, die jahrelang in Holzfässern reifen müssen. Es gibt unterschiedliche Geschmacksrichtungen. Die Whiskeys von den Inseln schmecken beispielsweise um einiges herber als jene am Festland.

Schottischer Whiskey

Schottisches Nationalgut – Der Whiskey

Tipps beim Fotografieren

Mit seinen Burgen und Steinbauten und seinen mystischen Lochs und Bergen ist Schottland ein Paradies für Fotografen. Ich könnte mich nach einer Woche Schottland kaum an der Landschaft sattsehen und habe unzählige Fotos geschossen.

Ich kann auf jeden Fall empfehlen, neben dem Handy auch eine Kamera mitzunehmen, mit der man um einiges flexibler ist.

Fotoausrüstung Schottland

Meine Fotoausrüstung für Schottland

Als Fotograf habe ich drei Kameras mitgehabt. Für die Landschaftsfotografie habe ich neben meiner Kompaktkamera SonyRX100 VI auch meine spiegellose Systemkamera mit einem Weitwinkelobjektiv mitgehabt.

Ebenso eine GoPro für das Filmen während dem Wandern in den schottischen Highlands.

Seid ein wenig kreativ und nehmt euch Zeit zum Fotografieren! Atemberaubende Motive finden sich in Schottland unzählige. Hier ein paar Beispiele:

Unzählige Fotomotive in den Highlands

Seekajakfahren in Schottland

Das Seekajakfahren ist ein toller Sport, den man neben dem Wandern wunderbar an den schottischen Küsten oder Inseln zum ersten Mal ausprobieren kann. Glaubt mir, ihr werdet es lieben!

Ich selbst fahre schon mehrere Jahre bei mir zuhause in Österreich mit dem Seekajak, deshalb habe ich es unbedingt natürlich auch in Schottland am Meer machen müssen. Es ist einfach ganz anders, als hier an den heimischen Seen.

Das Sea Kayaking ist einfach zu lernen. Ihr könnt in Schottland geführte Touren am Meer oder in den Lochs buchen.

So könnt ihr die Landschaft aus einem anderen Blickwinkel sehen und erleben. Ihr kommt außerdem zu unberührten Orten und Stränden, die nur mit dem Boot erreichbar sind.

Seekajakfahren in Schottland

Seekajakfahren in Schottland

Wir waren bei den Summer Isles im Nordwesten Schottlands drei Stunden mit dem Kajak unterwegs. Ich habe dazu unseren Guide und eine Teilnehmerin aus meiner Reisegruppe überredet mitzukommen. Sie haben es nicht bereut!

War ein großartiges Erlebnis und ein absolutes Highlight meiner Schottland-Reise.

Malerische Strände in Schottland

Malerische Strände in Schottland – nur mit dem Kajak erreichbar

Hier ein paar Anbieter für Sea Kayak-Touren in Schottland

Fazit – Wandern in den schottischen Highlands

Mich hat die Landschaft der schottischen Highlands und der Inseln verzaubert. Ich werde nach Schottland zurückkehren, da ich unbedingt eine mehrtägige Seekajaktour an den Küsten und Inseln machen möchte.

Für mich ist der Norden Großbritanniens der ideale Urlaubsort, um der Hitze in Mitteleuropa im Sommer zu entfliehen. Ich mag es lieber ein wenig kühler!

Selten habe ich so zuvorkommende und nette Menschen kennengelernt. Das Essen war viel besser als ich es erwartet hatte, aber das ist ja eigentlich nebensächlich.

Für mich als Outdoor-Liebhaber ist Schottland das ideale Reiseziel. Gebt Schottland eine Chance, ihr werdet es nicht bereuen!

Wollt ihr mehr über Schottland erfahren, dann lest euch meinen detaillieren Reiseberichte von Schottland durch.

Zunächst habe ich die Isle of Mull und danach den Nordwesten von Schottland besucht. Freu mich, wenn ihr vorbeischaut!

Wandern in den schottischen Highlands

Schreibe einen Kommentar