Mountainbike-Shooting mit YouTuber Mr. EIT

Mountainbike-Shooting mit YouTuber Mr. EIT

Die letzten 10 Jahre habe ich viel Zeit in den Bergen verbracht, bin auf zahlreichen 3000er in Österreich gestanden und habe den einen oder anderen 4000er in den Westalpen bestiegen.

Die Liebe zu den Bergen ist ungebrochen, aber heute gehe ich etwas weniger Bergsteigen. Für mich war es nun an der Zeit, meinen Outdoorsport ein wenig zu verändern und mich neu zu orientieren.

Mitte 2019 habe ich mich mehr und mehr dem Radsport gewidmet und mir überlegt, dass man Fotografieren und Mountainbiken eigentlich sehr gut kombinieren könnte.

Ich besitze bis dato allerdings nur ein Trekkingrad und wollte unbedingt einmal ein E-Mountainbike ausprobieren.

Das habe ich Anfang September im Radshop meines Vertrauens auch gemacht und bin dann zu ersten Mal auf einem E-Mountainbike gesessen. Und das war einfach richtig cool!

Der Plan ist nun, zukünftig mit dem E-Mountainbike in den Bergen zum Fotografieren unterwegs zu sein.

Stefan E-Bike

Glücklich mit dem Simplon E-Mountainbike

Das Klischee, dass E-Mountainbiken nur ein Sport für Faule ist, ist schlichtweg Unfug.

Mann kann mit einem E-Mountainbike die Unterstützungsstufe des Motors wählen und auch sehr sportlich im Eco-Modus unterwegs sein. Man hat allerdings beim Bergauffahren die Möglichkeit, sich stärker unterstützen zu lassen.

Dadurch hat man beim Bergabfahren dann einfach mehr Kraft und somit auch einfach mehr Spaß. Will man es sportlich angehen, kann man ja auch einfach längere Touren fahren.

Ich kann nur jedem empfehlen, mal ein E-Mountainbike auszuprobieren. Es ist einfach nur cool und ermöglicht mir zukünftig Bergtouren mit dem Fotografieren zu kombinieren.

So weit so gut!

YouTube Kanal von Mr. EIT

Mr. EIT

YouTuber Mr. EIT

Mir war nun klar, dass ich mir ein E-Mountainbike zulegen möchte.

Vorab habe ich mich natürlich informiert, denn ein vollgefedertes E-Mountainbike kostet schon ein paar Tausend Euro. So bin ich während meiner Recherche auf den YouTube Kanal Mr. EIT gestoßen.

Seine Videos handeln vorwiegend vom E-Mountainbiken und waren nicht nur hilfreich, sondern auch sehr unterhaltsam und erfrischend anders, als der Einheitsbrei, den man sonst von Influencern aus der Szene so kennt.

Dem Dialekt nach müsste Mr. EIT ja aus meiner Gegend, also aus Ostösterreich, kommen und auch die Locations in den Videos kamen mir sehr bekannt vor.

Dann habe ich Mr. EIT auf Facebook gefunden und ihm eine Nachricht geschrieben, ob er Interesse hätte, ein gemeinsames Sportshooting zu machen.

Ich finde solche Projekte generell spannend und bin immer wieder auf der Suche nach neuen Möglichkeiten für Sportshootings. Oft ergeben sich dadurch Kooperationen, die beiden helfen und dazu eine Menge Spaß machen.

Ich schreibe im Bereich Sportfotografie nicht nur über technische Aspekte, sondern auch generell wie solche Shootings stattfinden und was es neben der Fototechnik zusätzlich zu beachten gibt.

Eine Übersicht zu allem meinen Beiträgen findet ihr im Bereich Sportfotografie und unter Tutorials.

Mr. EIT hatte die Idee, das Shooting mit einem Video für Tipps für Mountainbikefotos zu kombinieren.

Ein paar Wochen später sind wir zusammen in St. Corona am Wechsel in der Bikearena Wextrails zu einem gemeinsamen Mountainbike-Shooting unterwegs, inklusive meinem neuen E-Mountainbike!

Interview zu Sportfotografie für das You Tube Video

Interview Stefan Czurda

Interview zur Sportfotografie

Bevor wir uns mit den elektrischen Drahteseln auf den Berg aufmachten, werde ich in der Lounge von den Wextrails zum Thema Sportfotografie von Mr. EIT interviewt. Alles komplett spontan und ohne Skript.

Ich werde zunächst tonmäßig verkabelt und mehrere Kameras zeigen auf mich.

Ist sehr spannend, gefilmt zu werden, denn so viel Aufmerksamkeit bekommt meine Person ja sonst selten. Ich zeige mich selbst auf meinem Blog eher selten, weil es mir ja prinzipiell um die Sachen und nicht um mich selbst geht.

Ist allerdings eine interessante Erfahrung!

MTB-Shooting mit Mr. EIT

Dann laden wir die Bikes auf den Anhänger des Shuttles und fahren mit dem Bus zunächst ein Stück aufwärts zum Speicherteich auf knapp 1000 m Höhe. Weiter geht es dann mit den Bikes in die Region um den Kampsteiner Schwaig, wo kaum noch Besucher des üppigen Trailparks anzutreffen sind.

An einem der zahlreichen Trails mitten im Wald wollen wir nun mit dem Shooting beginnen.

Mit dabei wie bei allen meinen Sportshootings habe ich die Sony Alpha 7 III mit dem Sony 70-200 mm F2.8 GM. Wir erkunden ein wenig das Gelände und finden einen schönen Spot, wo wir neben dem Sportler auch die Landschaft ein wenig auf den Fotos abbilden können.

Für den Sportfotografen ist es immer gut, wenn er viel Licht hat, denn auch diesmal schieße ich wieder mit Verschlusszeiten von mindestens einer 1/1000 Sekunde. Alle Aufnahmen mache ich mit f/2.8, um den Sportler schön freizustellen.

Meine Einstellungen habe ich übrigens im Beitrag Mountainbiker fotografieren – So mach ich es zusammengefasst.

Einstellungen und Lichtverhältnisse

Wir haben an der ersten Location ein wenig Mischlicht, aber ansonsten ganz brauchbare Verhältnisse. Natürlich haben wir nicht so viel Licht wie in der prallen Sonnen, aber grundsätzlich genügend Licht für Sportfotos.

Ich wähle Blende von f/2.8 und mindestens eine 1/1000 s als Belichtungszeit, um den Sportler einzufrieren. Die ISO-Automatik wählt hier ISO 3200, was für den rauscharmen Vollformatsensor der Sony Alpha 7 kein Problem darstellt.

Während ich schon nach kurzer Zeit bereit bin zum Fotografieren, braucht Mr. EIT mit seinen Kameras doch ein wenig länger. Filme drehen ist doch um einiges aufwendiger als Fotos schießen.

Dann lasse ich Mr. EIT ein paar Mal dieselbe Passage im Trail passieren! Mit den E-Bikes ist das Bergauffahren natürlich sehr angenehm. Beim Bergabfahren mache ich die ersten Fotos.

Ich achte darauf, dass Mr. EIT schön formatfüllend abgebildet ist und das Foto auch die umgebende Landschaft im Wald zeigt.

Mr. EIT

MTB-Shot beim Bergabfahren im Wald

Mitzieher

Ich probiere bei jeden Sport-Shooting Mitzieher zu machen. Ihr kennt ja diese typischen Fotos, wo der Sportler scharf ist, aber der Hintergrund verschwimmt.

Das gibt dem Foto einfach mehr Dynamik und schaut auch sehr cool aus. Die Bewegung ist in verschwommenen Speichen und Laufrädern ebenso zu sehen.

Dabei müsst ihr die Kamera so ruhig wie möglich und den Sportler im Fokus eurer Kamera halten.

Ich habe mir dazu den Autofokus vom Auslöser enkoppelt und mir den Fokus auf den AF-ON Knopf auf der Rückseite der Kamera gelegt. Diese Technik nennt man Back Button-Autofokusing und hat mehrere Vorteile in der Sportfotografie.

In meinen 10 Tipps für das perfekte Sportfoto habe ich diese Technik näher erklärt.

Um den Back-Button Autofokus zu aktivieren, müsst ihr die Einstellung AF b. Auslösung – Einstellung an der Sony Alpha 7 wählen. Diese findet ihr im AF2-Menü eurer Kamera (Reiter 6/14).

Back Button Autofokus Sony A7III-2

Back Button Autofokus – Sony Alpha 7 III

Das folgende Foto ist bei 1/60 s und f/2.8 entstanden. Die Belichtungszeit muss hier länger gewählt werden, damit der Hintergrund verschwimmt. Viel länger sollte die Belichtungszeit allerdings nicht sein, sonst wird es schwer, scharfe Fotos zu bekommen.

Ihr verfolgt den Sportler bei gedrückter AF-ON-Taste horizontal, ohne das ihr die Kamera nach oben oder unten bewegt. Diese Technik erfordert einiges an Übung.

Letztendlich ist es mir gelungen, einen Mitzieher von Mr. EIT beim Bergabfahren zu machen.

Sportfotos Mitzieher

Mitzieher geben dem Sportfoto Dynamik

Szenenwechsel

Um ein wenig Abwechslung bei den Fotos zu haben, schießen wir zunächst ein paar Fotos an unterschiedlichen Stellen im Wald beim Bergauffahren und in den Kurven. Gerade in den Kurven entstehen meiner Meinung nach ziemlich coole Fotos, da natürlich auch die Körperhaltung am Rad sehr sportlich aussieht.

Mountainbike Fotoshoting

Dynamische Kurvenszenen beim Mountainbike-Shooting

Bei einigen Fotos muss die Kamera die ISO-Werte ordentlich heraufschrauben. Das folgende Foto ist bei ISO 8000 entstanden.

Sieht trotzdem gut aus, meiner Meinung nach. Das Foto wurde dann bei der Bildbearbeitung noch etwas entrauscht. Schießt ihr im RAW-Modus, habt ihr nachher in der Bildbearbeitung noch einiges an Spielraum für solche Korrekturen.

Hohe Iso bei Sportaufnahmen

Hohe ISO-Werte bei Sportaufnahmen – Ein wenig entrauschen hilft

Generell erlaube ich der ISO-Automatik der Sony Alpha 7 III Werte bis ISO 12800. Höhere Werte verwende ich persönlich nicht, denn dann ist das Rauschen einfach zu stark und macht für mich dann keinen Sinn mehr.

Zuletzt haben wir dann noch ein paar Fotos auf einer Waldlichtung gemacht, um auch ein wenig Herbststimmung auf die Fotos zu bekommen.

Waldlichtung

Herbststimmung beim Mountainbiken

Hier habe ich dann auch mit der Perspektive gespielt und bewusst Mr. EIT in einer weitläufigen Landschaft abgebildet, damit ein wenig Variation bei den Sportfotos entsteht.

Bildbearbeitung

Die RAW-Fotos werden in der Bildbearbeitung in Lightroom ein wenig aufgehellt und der Kontrast verstärkt. Ebenso spiele ich ein wenig mit den Lichtern und Tiefen herum.

Danach wird geschärft und ein wenig entrauscht, wenn das Bildrauschen zu stark war.

Letztendlich bekommt das Bild noch eine dezente Vignette und wir stark entsättigt, um einen spannenden Look zu kreieren.

Meine Bildbearbeitung bei Sportfotos

Ich machen auch noch eine paar Schwarz-weiß-Ausarbeitungen, die ich persönlich sehr ausdrucksstark finde und ein wenig Variation zu den Farbfotos darstellen.

Schwarz-weiß Sportfotos

Fazit – Mountainbike-Shooting mit YouTuber Mr. EIT

Mr. EIT und ich waren den ganzen Tag am Wextrail unterwegs und es sind die unterschiedlichsten Fotos beim Mountainbiken entstanden. Eine spannende Erfahrung, mit einem YouTuber unterwegs zu sein.

So ein Erfahrungsaustausch ist schon etwas sehr Wertvolles und generell möchte ich zukünftig im Bereich Sportfotografie öfters solche Gemeinschaftsprojekte machen.

Ihr seid aus Ostösterreich und habe Interesse an einem Sportshooting? Dann nehmt einfach Kontakt mit mir auf. Kostet nichts und ich hab die Möglichkeit zu Sportfotos zu kommen und ich kann wieder einen spannenden Artikel schreiben.

Vielen Dank an Mr. EIT für seine Zusammenarbeit und für den einen oder anderen Tipp zum E-Mountainbiken.

Jetzt ist mal üben angesagt, denn fotografieren kann ich jedenfalls um einiges besser als Mountainbiken.

4 Kommentare bei „Mountainbike-Shooting mit YouTuber Mr. EIT“

  1. Hammer Video mit Mr. EID. Schöne Bilder. Man sieht an den Fotos das Ihr Fun hattet. Lg✌️

    1. Danke Mario…ja das hatten wir echt :-)! LG, Stefan

  2. Danke für beide Berichte, sowohl aus Deiner Sicht als auch aus Mr.Eits.
    Ist schon sehr interessant und für mich total Spannend, was Ihr alles seht und berücksichtigt um zu so tollen Fotos bzw. Videos zu kommen.
    Lg Stefan

    1. Schön, dass es interessant wart! LG, Stefan

Schreibe einen Kommentar