Highlights von Schottland und der ruhige Nordwesten

Zurück zum Festland von Schottland

Der folgende Beitrag ist der zweite Teil meines Reiseberichts von meinem Wanderurlaub in Schottland.

Nach einer tollen Zeit auf der Isle of Mull, dem ersten Ziel meiner Reise, verlasse ich zusammen mit meiner Wandergruppe etwas wehmütig die Insel. Früh am Morgen nehmen wie die Fähre von Tobermory nach Kilchoan. 

Nach gut einer Stunde erreichen wir die Halbinsel Ardnamurchan. Wir befinden uns nun wieder am Festland von Schottland.

Fähre von Mull nach Kilchoan

Fähre von der Isle of Mull nach Kilchoan

Wir müssen nun eine etwas längere Busfahrt zurücklegen, um am späten Vormittag das Castle Tioram zu erreichen, wo unsere heutige Wanderung stattfindet.

Rundwanderung am Castle Tioram

Die alte Burgruine ist von Wasser des Loch Moidart umgeben. Wieder einer dieser magischen Orte in Schottland!

Castle Tioram

Gemäuer von Castle Tioram am Loch Moidart

Entlang des Lochs beginnt unsere dreistündige Rundwanderung, die zunächst auf schmalem Pfade oberhalb des Salzwasser-Sees verläuft.

Hier ist es so unglaublich ruhig – kaum eine Menschenseele zu sehen. Wie müssen uns ein wenig durch das Dickicht des Waldes kämpfen. An einigen Felspassagen ist der Weg ein wenig ausgesetzt und es ist feucht vom Regen.

Wandern am Loch Moidart

An einem unberührten Strand machen wir eine kurze Rast und genießen die Ruhe rund um das Gewässer, ehe wir auf eine Anhöhe aufsteigen.

Wandern am Loch Moidart-4

Blick auf die Inseln von Loch Moidart

Die Aussicht wird immer besser und am höchsten Punkt haben wir einen fantastischen Blick auf die kleinen Inseln des Loch Moidart.

Kleine Lochs

Weiter Richtung Westen passieren wir ein paar kleine Lochs und gelangen durch einen dichten Regenwald (ja, in Schottland gibt es Regenwälder) zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Regenwald in Schottland – Grüntöne, die wir in Mitteleuropa gar nicht kennen

Unser immer gut gelaunter Guide Gordon sagt selbst, dass diese Wanderung wohl einer der schönsten in Schottland ist. Berührt von der Landschaft setzen wir unsere Reise Richtung Norden fort.

Rummel in Glenfinnan

Unser nächster Stopp ist eines der großen Highlights von Schottland, das Glenfinnan Monument. 1745 vereinten sich hier die schottischen Clans zum Kampf gegen die Engländer.

Glenfinnan Monument

Eines der Highlights von Schottland – Glenfinnan Monument am Lake Shiel 

Der Ort ist vor durch die Harry Potter-Verfilmungen berühmt geworden. Im Norden befindet sich das Glenfinnan Viaduct, die Eisenbahnbögen, die der Zug am Weg nach Hogwarts passiert.

Im Süden liegt Loch Shiel, wo Szenen aus Harry Potter gedreht wurden, die am Hogwarts See spielen.

Glenfinnan-Viadukt

„Harry Potter-Zug“ am Glenfinnan Viaduct

Gegen 15:00 trifft hier der historische Zug ein und passiert das Glenfinnan Viaduct und soll so Szenen aus dem Film nachahmen. Von der Stille der Highlands ist hier nichts mehr zu spüren. Auf einer Anhöhe vor dem Viaduct versammeln sich Massen an Touristen, eine Drohne schweb trotz Flugverbot über uns.

Zwar irgendwie nett der Anblick des Zuges, aber mir persönlich sind die ruhigen Orte in Schottlands Natur dann doch lieber!

Weg nach Gairloch im Nordwesten Schottlands

Wir haben noch einen weiten Weg in den Nordwesten Schottlands zurückzulegen. Wir passieren Fort William am höchsten Berg Großbritanniens, dem Ben Nevis, der heute im Nebel verschwindet.

Heute ist für den bekannten Ort keine Zeit. Wir werden Fort William am Rückweg besuchen.

Neptune’s Staircase

Neptune’s Staircase am Kaledonischen Kanal

Wir stoppen allerdings kurz am an den Neptune’s Staircase, einem Schleusensystem am Kaledonischen Kanal, der die schottische Ost- und Westküste verbindet.

Erst am Abend erreichen wir den verträumten Ort Gairloch an der Nordwestküste Schottlands. Hier werden wir zwei Nächte verbringen und die Umgebung erkunden.

Strand von Gairloch

Gairloch im ruhigen Nordwesten Schottlands

Der ruhige Nordwesten Schottlands

Hier an der entlang der Route North Coast 500 liegen stimmige Schlösser, imposante Berglandschaften und fantastische Strände. Ausländische Touristen findet man hier allerdings weniger!

Einen geplanten Ausflug auf die Isle of Skye lassen wir aus, da wir den Rummel auf der beliebtesten Insel Schottlands entgehen wollen.

Stattessen unternehmen wir heute eine sehr mystische Wanderung im Norden von Gairloch rund um den Loch Kernsary.

Obwohl uns die Midges, die schottische Hochlandmücken, heute richtig quälen, genießen wir abermals die unglaubliche Ruhe und Magie der schottischen Highlands.

Wandern am Loch Kernsary

Am Ufer des Loch Kernsary gelingt mir dann endlich ein Foto, das diese einzigartige Atmosphäre der Highlands am besten zum Ausdruck bringt. Das Foto ist mit meiner Sony Alpha 7 III und dem Zeiss Loxia 2.8/21 entstanden. Eine tolle Linse für Reisen!

Mein perfektes Fotos, um die mystische Stimmung in den Highlands abzubilden

Am Nachmittag teilt sich die Gruppe auf. Während sich die Schweizer Damen entschließen, die Inverewe Garden, einen bekannten botanischen Garten zu besuchen, habe ich den Rest der Gruppe überredet, eine Sea-Kayaking Tour zu buchen.

Als begeisterter Seekajakfahrer mein persönliches Highlight von Schottland!

Sea-Kayaking um die Summer Isles

Um den Ausgangsort unserer Kajak-Tour zu erreichen, müssen wir noch gut Stunden in den Norden fahren. Im Umfeld von Ullapool treffen wir auf einen Campingplatz auf Jules und ihr Team von Norwestseakayaking, unsere Guides beim Kajakfahren.

Wir werden sofort mit Paddeljacken, Schwimmwesten und einem Paddel ausgerüstet und wassern unsere flinken, rund fünf Meter langen Seekajaks. Nach einem kurzem Crashkurs im Kajakfahren beginnen wir unsere Tour.

Seekajakfahren in Schottland

Gut ausgerüstet zum Seekajakfahren in Schottland – Guide Gordon und ich

Es ist bereits später Nachmittag und die Sonne steht tief. Im warmen Licht paddeln wir raus aus einer Bucht und beginnen unsere Umrundung von einer der Inseln. Zu Beginn ist das Meer noch sehr ruhig, etwas später werden die Wellen allerdings höher und Wind setzt ein.

Seekajakfahren in Schottland

Umrundung der Summer Isles in Nordwesten Schottlands

So habe ich es mir immer vorgestellt, das Seekajakfahren am Meer, einfach ein unglaubliches Gefühl. Das Seekajakfahren ist einfach zu erlernen und ein wunderbarer Sport, um den Stress des Alltags zu entfliehen. Am Meer ist es natürlich noch viel abenteuerlicher als an den heimischen Seen.

Nachdem wir eine der Summer Isles fast umrundet haben, machen wir eine kurze Rast an einem weißen Sandstrand und genießen die Abendsonne.

Seekajakfahren in Schottland-3

Eine kurze Rast am weißen Sandstrand

Nach drei Stunden ist nun unser Abenteuer am Meer zu Ende und wir kehren spät am Abend in unser Hotel in Gairloch zurück.

Ben Nevis Destillerie und Fort William

Heute ist bereits der letzte Tag unserer Schottlandreise. Die Rückreise nach Glasgow steht uns bevor, wir werden heute allerdings weitere Highlights von Schottland sehen. Bei schönstem Wetter brechen wir Richtung Süden auf.

Unser erster Stopp ist die Ben Nevis Destillerie. Schottland zu verlassen, ohne dem Nationalgetränk alle Ehre erwiesen zu haben, geht natürlich nicht. Die traditionelle Brennerei unterhalb des höchsten Berges von Schottlands ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Ben Nevis Destillerie

Hier erfahren wir alles, was man über das Herstellen eines guten Whiskys braucht. Zeit ist vor allem der Schlüssel zum Erfolg. Die Malt-Whiskys reifen rund fünf bis zehn Jahre in Eichenfässer, bevor sie verkauft werden.

Nach der Verkostung besuchen wir Fort William, eine bekannte Garnisonsstadt in den Western Highlands. Durch die Nähe zum Ben Nevis ist der Ort als Tourismusziel sehr bekannt – wieder eines der Highlights von Schottland.

Fort William

Straßen von Fort William

Wir spazieren durch die Straßen und lassen uns ein wenig Zeit, um ein paar Souvenirs einzukaufen.

Glencoe – Das Tal der Tränen

Etwas südlich von Fort William liegt Glencoe. Hier hat im 17. Jahrhundert unter Robert Campbell of Glenlyon ein Massaker unter den Clans von Schottland stattgefunden. Seither ist der Ort auch als Tal der Tränen bekannt.

Eine blutige Geschichte in einer atemberaubender Landschaft, wohl einer der schönsten Orte Schottlands. Hier wurden einige bekannte Filme gedreht.

Highlights von Schottland

Three Sister in Glencoe

Wir brechen zu einer letzten kurzen Wanderung auf, um die Three Sister in Glencoe von der Nähe zu betrachten. Die drei schroff abfallenden Berghänge haben schon ihren ganz besonderen Reiz.

Abschied von Schottland

Mit dem letzten Highlight in Glencoe geht nun auch meine Zeit in Schottland zu Ende. Die Tage im Norden Großbritanniens waren lange, ereignisreich und aufregend.

Am Abend erreichen wir Glasgow und verbringen einen letzten gemeinsamen Abend, bevor wir am nächsten Tag nachhause aufbrechen.

Nach dem Hadschar Gebirge im Oman, den Bergwelten des Himalaya habe auf meiner Mission die Berge der Welt zu sehen eine neue großartige Landschaft ich in den schottischen Highlands kennengelernt.

Die Landschaft und die Menschen Schottlands haben mich sehr berührt.

Ein toller Fleck Erde, zu dem ich auf jeden Fall wiederkehren möchte!

Schreibe einen Kommentar