Gibbon Baby in Schönbrunn – Ein paar schwierige Fotos

Gibbon Baby Schönbrunn

Gibbon Baby in Schönbrunn

Gestern war ich einen Sprung im Tiergarten Schönbrunn und habe mein neues Tamron 100-400 mm Objektiv an meiner Canon EOS 7D MKII ausprobiert. Während ich leider von der Linse weniger begeistert war, hat mich das kleine Gibbon Baby in Schönbrunn umso mehr begeistert.

Ich möchte euch in diesem kurzen Beitrag zeigen, wie man unter schwierigen Bedingungen dennoch ein paar brauchbare Fotos machen kann.

Schwierig zu fotografieren

Die Weißhandgibbons im Tiergarten Schönbrunn sind im Winter draußen nicht anzutreffen und in einem verglasten Gehege untergebracht. Das Gehege spiegelt nach außen, es ist dunkel und der Gibbon-Zwerg ist natürlich so klein, dass man schon ordentlich zoomen muss, um ihn formatfüllend abzubilden.

Diese Gegebenheiten – Spiegelung am Fenster, wenig Licht, ein Tier, das sich bewegt und eine große Brennweite – sind natürlich ein Alptraum für jeden Fotografen! Aber wie löst man sowas, um ein brauchbares Foto zu bekommen?

Spiegelung am Fenster: Objektiv sanft am Glas anlegen (mit der Sonnenblende), das Glas soll im 90 Grad Winkel zur optischen Achse des Objektivs stehen, falls Restspiegelungen vorhanden sind, werden diese werden mit der Hand abgeschirmt

Wenig Licht: ISO rauf, ich habe mit ISO 8.000-12.8000 fotografiert, es entsteht natürlich sehr starkes Bildrauschen, aber mit dem muss man hier einfach leben, Bildstabilisator – falls vorhanden – natürlich einschalten, eventuell ein Einbeinstativ dazunehmen, das Rauschen kann man in Lightroom etwas unterdrücken

Belichtungszeit: mindestens Kehrwert der Brennweite verwenden, also bei 400 mm mindestens mit einer 1/400 Sekunde fotografieren, wenn man weiß, wie gut der Bildstabilistor arbeitet, kann man gegebenenfalls auch ein wenig darunter gehen, aber da muß man sein Objektiv schon gut kennen

Ergebnis

Naja, seht selbst. Die Fotos gewinnen keinen Wettbewerb, aber brauchbar und internet-tauglich sind sie trotz teilweise starkem Bildrauschen allemal!

Süß ist es schon, das kleine Gibbon-Zwergerl, oder?

Schreibe einen Kommentar