Die Sehenswürdigkeiten von Lhasa

Potala Palast Lhasa

Die Sehenswürdigkeiten von Lhasa – Klöster, Tempel und ein sehr stimmige Altstadt

In meinem Übersichtsbeitrag Reisebericht Tibet – Tipps und Erfahrungen habe ich Euch ein paar allgemeine Tipps und eine paar Empfehlungen gegeben, die mir für eine Reise nach Tibet für wichtig erschienen. Nun möchte ich Euch gerne etwas detaillierter über die Sehenswürdigkeiten von Lhasa erzählen, die Ihr Euch bei einem Besuch in der Hauptstadt Tibets ansehen solltet.

Die Gruppenreise habe ich über www.tibetreiseexperte.de gebucht. Mit dem chinesischen Anbieter habe ich gute Erfahrung gemacht und kann ihn definitiv empfehlen.

Mein Weg nach Lhasa

Nach gut 19 Stunden Anreise sitze ich am internationalen Flughafen von Lhasa mit einem weißen Schal um meinen Hals und bin nun endlich hier. Der Schal ist ein Wilkommengeschenk vom tibetieschen Reiseguide, der mir mit einem Lächeln im Gesicht überrecht wurde. Die Tibeter sind sehr freundliche und fröhliche Menschen, ich fühle mich hier sofort wohl.

Weißer Schal Tibet

Weißer Schal – ein nettes Willkommensgeschenk

In einem Kleinbus werde ich nach Lhasa gefahren. Die Fahrt dauert gut eine Stunde. Zunächst wirkt Lhasa wenig attraktiv, denn wie in vielen chinesischen Städte stehen am Stadtrand eine Vielzahl  moderner Bauten, die alles andere als schön anzusehen sind.

Je näher wir der Altstadt kommen, um mehr sieht die Stadt so aus, wie ich sie mir vorgestellt habe. Der beeindruckende Potala Palast ist als das höchste Bauwerk der Stadt nun sichtbar. Es ist in Lhasa verboten, ein höheres Gebäude als den Potala Palast zu bauen. Häuser mit traditionellen tibetsichen Fassaden zieren das Stadtbild der Innenstadt, wo auch unser Hotel steht.

Der restlichen Nachmittag steht mir frei zu Verfügung. Genügend Zeit also, um einen ersten kleinen Spaziergang in der Innenstadt von Lhasa zu machen und mich langsam an die 3600 m Höhe zu gewöhnen.

Innenstadt von Lhasa

Die Innenstadt von Lhasa

Der großen Köster von Lhasa – Drepung und Sera

Am nächsten Tag treffe ich auf meine Reisegruppe. Alles nette Menschen, in deren Gegenwart ich mich in den nächsten zwei Wochen sehr wohlfühlen werde. Geleitet wird die Gruppe von einem tibetischen Reiseführer, der uns alle Infos zu den Sehenswürdigkeiten und Gegebenheiten in Tibet aus erster Hand erzählen wird.

Am ersten Tag besichtigen wir zwei der bedeutendsten buddhistischen Klöster von Lhasa.

Drepung Kloster Lhasa

Drepung Kloster in Lhasa

Drepung war einst eines der größten Kloster Tibets und beherbergte um die 10.000 Mönche. Das Kloster war eine der wichtigsten Lehreinrichtungen des tibetischen Buddhismus. Drepung liegt oberhalb von Lhasa und das Stiegensteigen innerhalb des Klosters auf knapp 4000 m ist ganz schön anstrengend.

In den Heilgtümer stehen sehr beeindruckende Statuen von Buddha und von Tantra Meistern und Lamas. Der Geruch von Yakbutterlampen und Räucherwerk ist einmalig. Die Heiligtümer werden von Mönchen in traditioneller roter Kleidung bewacht und gepflegt. In den heiligen Stätten werden religiöse Zeremonien von den Mönchen durchgeführt.

Leider habe ich im Inneren des Klosters keine Aufnahmen machen dürfen, da das Fotografieren in den Heiligtümern meist nicht erlaubt ist.

Man muss so ein Kloster einfach einmal erlebt haben. Die Stimmung, die Farben und der Geruch, alles wirklich sehr einzigartig!

Nachmittags besuchen wir das Sera Kloster, wo wir an einer Mönchsdebatte teilnehmen. Reiseleiter Phurbu gibt uns zahlreiche Infos über den tibetischen Buddhismus, eine sehr interessante aber auch äußerst komplexe Materie. Man benötigt schon einiges an Vorwissen, um die religiöse Kultur von Tibet zu verstehen.

Sera Kloster Lhasa

Hitzige Mönchsdebatte im Sera Kloster

Der Potala Palast

Am nächsten Tag steht dann gleich eines der Highlights meiner Tibetreise auf dem Programm, nämlich der Besuch des Potala Palastes, dem wohl bekanntesten Gebäude des Landes. Der Portala Palast ist die Winterresidenz des Dalai Lama und stammt aus dem 7. Jahrhundert.

Die Karten müssen vorreserviert werden und sind zeitgebunden. Das Organisatorische hat der Reiseanbieter übernommen.

Potala Palast-2

Am Fuße des Potala Palast – der bekanntesten Sehenswürdigkeit von Lhasa

Nach dem Security-Check an der Straße vor dem Potala Palast stehe ich das erste Mal unter dem Gebäude und schaue hoch auf das imposante Bauwerk. Unglaublich! Der Palast ist riesig. Auf den Fotos könnt Ihr den roten zentralen Teil des Palastes und die angrenzenden weißen Bereiche sehen. Im Inneren des Areals müssen zahlreiche Stiegen überwunden werden. Erneut keine leichte Aufgabe in dieser Höhe. Viele Touristen haben ihre Mühe mit dieser Aufgabe und ringen nach Sauerstoff während des Stiegensteigens. Ganz oben angekommen betreten wir das Innere des Palastes.

Im Roten Palast befinden sich die privaten Räume des Dalai Lama. In den unzähligen Sälen sind Zeremonie- und Meditationshallen und viele kleineren Kapellen angelegt. Zahlreiche Dalai Lamas wurden im Potala Palast begraben und in eigenen Grabstätten beigesetzt. Im prachtvollen Grab des 5. Dalai Lama wurden auf einer Höhe von knapp 18 Meter ca. 3700 Kilogramm Gold verarbeitet.

Nach gut zwei Stunden Aufenthalt im Potala Palast verlassen wir das Gebäude über die Rückseite wo wir eine tolle Aussicht auf die Stadt haben und besuchen die alte, historische Innenstadt von Lhasa.

Die Innenstadt von Lhasa – Jokhang Tempel und Barkhor Street

Das Zentrum von Lhasa mit dem Jokhang Tempel und dem Pilgerweg der Barkhor Straße müsst Ihr neben dem Potala Palast umbedingt besuchen.

Barkhor Street Lhasa

Treiben an der Barkhor Street im alten Stadtzentrum von Lhasa

Bevor Ihr das Zentrum von Lhasa betreten dürft, müsst Ihr erneut Checkpoints passieren. In der Barkhor Straße kann man sehr gut Souvenirs einkaufen und Ihr findet dort auch das eine oder andere traditionelle tibetische Lokal. Als Pilgerweg wird der Tempel immer im Uhrzeigersinn umgangen.

Jokhang Tempel Lhasa

Jokhang Tempel – das bedeutendste Heiligtum in Lhasa

Wir besuchen den Jokhang Tempel, das bedeutendste Heiligtum von Lhasa, in dessen Inneren Ihr euch eine bedeutsame Buddhastatue ansehen könnt. Im Zentrum von Lhasa findet sich das traditionelle Tibet wieder, das leider im äußeren Teil von Lhasa immer mehr verloren geht.

Sehenswürdigkeiten von Lhasa – Fazit

Die Klöster, der Potala Palast und das Stadtzentrum sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Lhasa. Die Sommerresidenz des Dalai Lama, die Norbulingka, habe ich zwar nicht besichtigt, kann ich euch aber noch zusätzlich empfehlen. Dort half Heinrich Harrer dem jungen Dalai Lama ein Kino zu bauen.

Plant bei Eurer Tibetreise am besten zwei bis drei Tage ein, um Euch alles in Ruhe ansehen zu können. Besucht das eine oder andere tibetische Restaurant in der Gegend um die Barkhor Street. Nicht vergessen – viel Wasser trinken!

Die Zeit in Lhasa auf 3600 m lässt sich gut zur Akklimatisierung nutzen, denn am Weg Richtung Westen zum Everest und zum Kailash wird es weitaus höher und das kostet dem Körper viel Energie.

Geht es anfangs ruhig an und genießt die einzigartige Stadt Lhasa.

Im nächsten Beitrag zu Tibet mache ich mich dann auf den Weg zum höchsten Berg der Welt, dem Mount Everest!

Hat Euch der Beitrag gefallen, dann unterstützt mich mit einem Like of meiner Facebookseite (weiter oben auf der rechten Seitenleiste).

# Reisebericht Lhasa, Tipps Tibetreise, Sehenswürdigkeiten von Lhasa, Potala Palast Lhasa

Ein Kommentar bei „Die Sehenswürdigkeiten von Lhasa“

  1. Hey, danke für die Empfehlung! Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar