Äthiopien Rundreise – Klassische Tour im Norden

Steinkirchen 3

Äthiopien Rundreise

Ende 2019 war ich zwei Wochen im Norden Äthiopiens unterwegs und war wirklich sehr beeindruckt von der unglaublichen Schönheit des Landes.

Vielen Reisetouren führen in den Berg-reichen Norden, der aufgrund der Höhe bis 4500 m und der Weitläufigkeit der Berglandschaft auch das Dach Afrikas genannt wird.

Neben den atemberaubenden Bergwelten hat Äthiopien durch die starke Verwurzelung der Menschen mit der äthiopisch-orthodoxen Kirche auch kulturell einiges zu bieten.

Lasst euch auf dieses wundervolle Land ein, ihr werdet es nicht bereuen.

Tipps und Erfahrungen zum Reisen in Äthiopien habe ich euch bereits gegeben.

Dieser Beitrag soll nun ein Überblick darüber sein, was euch an Sehenswürdigkeiten bei einer Äthiopien Rundreise im Norden des Landes erwartet.

Ankunft in Addis Abeba

Alle internationale Flüge landen in der äthiopischen Hauptstadt, also steht Addis Abeba immer zu Beginn eurer Reise.

Als fünf-höchste Hauptstadt der Welt liegt Addis Abeba (übersetzt aus dem amharischen „Die neue Blume“) auf rund 2500 m.

Addis Abeba

Äthiopien Rundreise  – Start in Addis Abeba

 

Die Stadt ist lebhaft, chaotisch und für mich persönlich eigentlich eher weniger ansprechend!

 

Dennoch gibt es ein paar Sehenswürdigkeiten, die auf jedenfall spannend sind und die ich euch empfehlen möchte.

Länger als einen Tag würde ich allerdings nicht in der Stadt verweilen.

Ausflug auf den Berg Entoto

Wer Addis Abeba gerne von oben sehen möchte, dem würde ich empfehlen, einen Ausflug auf den über 3000 m hohen Berg Entoto im Norden der Stadt zu machen.

Auf dem Entoto könnt ihr die moderne Maryam-Kirche besuchen und durch die Gemächer des Palastes von Kaiser Menelik II streifen.

Maryam-Kirche

Maryam-Kirche

Palastes von Kaiser Menelik II

Palast von Kaiser Menelik II am Entoto

Lucy im Nationalmuseum von Addis Abeba

Das Nationalmuseum ist sicher eines der großen Highlights von Addis Abeba.

Vor 44 Jahren entdeckten Forscher in Äthiopien die Knochen eines weiblichen Hominiden, den sie nach dem Beatles-Song Lucy nannten.

Der Fund gab völlig neue Einblicke in die Frühzeit der Menschheitsgeschichte und beeinflusst die Wissenschaft noch heute.

Ein sehr sehenswertes Fossil!

Das Skelett von Lucy ist im Nationalmuseum in Addis Abeba ausgestellt.

Ebenso findet ihr im Museum Werke von zeitgenössischen Künstlern aus Äthiopien. Von unserem Guide haben wir im Rahmen einer Führung hier einiges über die äthiopische Kultur erfahren.

Nationalmuseum Addis Abeba

Nationalmuseum von Addis Abeba

Traditionelle äthiopische Küche

Ihr müsst unbedingt ein traditionelles äthiopisches Restaurant in Addis Abeba besuchen!

 

Die äthiopische Küche ist wirklich ausgezeichnet. Bittet euren Reiseleiter ein traditionelles Restaurant zu buchen.

Ein paar gute äthiopische Gerichte zum Ausprobieren sind:

  • Tibs – Ein scharfes äthiopisches Fleischgericht
  • Injera –  Sauerteigflade, das Hauptnahrungsmittel der Äthiopier, gibt es in vielen Variationen
  • Tagamino – eine würzige Bohnensauce mit Injera

Essen Äthiopien

Tibs – Ein äthiopisches Fleischgericht

Die Felsenkirchen von Lalibela

Die klassische Äthiopien Rundreise in den Norden des Landes startet mit einem Inlandsflug.

Wo konkret die Reise in den Norden hingeht, kann von Reise zu Reise sehr unterschiedlich sein, jedoch besuchen die meisten Reisen sehr ähnliche Sehenswürdigkeiten. Nur der Verlauf kann ein wenig variieren.

Von Addis Abeba dauert der Flug zu den bekannten Städten im Norden Äthiopiens meist nicht länger als eine Stunde.

Lalibela

Straßen von Lalibela

Meine Reise startete in Lalibela oder Neu-Jerusalem. Lalibela war einst die Hauptstadt des Königreiches Äthiopien.

Die elf monolithischen Felsenkirchen, die ihr hier findet, wurden in mühevoller Arbeit im 12. und 13. Jahrhundert aus dem umgebenden Gestein herausgemeißelt. Die Kirchen gehören zu den größten Schätzen des Landes.

Seit 1978 zählen sie zum Weltkulturerbe der UNESCO.

 

In Äthiopien gibt es zahlreiche Felsenkirchen, aber keine sind so beeindruckend wie jene in Lalibela!

 

Lalibela im Norden Äthiopiens

Bete Gyorgis – Die bekannteste Felsenkirche in Lalibela

Felsenkirche in Lalibela

Die UNESCO hat die Kirchen zum Schutz teilweise überdacht

Äthiopien Rundreise

Bete Gyorgis – Seitenansicht

Die Kirchen liegen alle in der Nähe des Zentrums der Stadt und sind zu Fuß erreichbar.

Lalibela ist keine große Stadt, jedoch kulturell sehr beeindruckend.

Beim Eintritt in die Kirchen müssen Frauen Kopf, Schulter und Knie bedecken, Männer dürfen keine Kopfbedeckung tragen.

Die Besichtigung der Kirchen lässt sich problemlos an einem Tag machen. Euch wird dabei ein Schuhträger zur Seite gestellt.

Im Inneren der Steinkirche in Lalibela

Innerhalb der Kirche

Die Schuhe müssen vor jeder Kirche ausgezogen werden, bei elf Kirchen ein etwas mühsames Ritual.

Nehmt euch auf jeden Fall ein zweites Paar Socken zum Drüberziehen mit. Aus hygienischen Gründen würde ich die Teppichböden in der Kirche nicht barfuß betreten.

Ich finde, man muss nicht alle Steinkirchen von Innen gesehen haben. Sie sehen sehr ähnlich aus. Ich habe mir dafür mehr Zeit genommen, sie in aller Ruhe von außen zu betrachten und zu fotografieren.

Die Wasserfälle vom Blauen Nil

Meine Reise führte mich zusammen mit meiner Reisegruppe von Lalibela weiter durch das Hochland nach Bahir Dar, der Stadt am Tanasee. Der Tanasee ist nicht nur Äthiopiens größter See, sondern auch der höchstgelegenste See Afrikas.

Der Tanasee ist leider zum Baden tabu!

 

Im See ist die Bilharziose gerade in Küstennähe sehr weit verbreitet.

Gut eine gute Stunde entfernt von Bahir Dar in nordöstlicher Richtung liegen die bekannten Wasserfälle des Blauen Nil, eines der großen Naturhighlights von Äthiopien und das nächstes Ziel unserer Reise.

Weg zum Blauen Nil

Der Pfad zu den Wasserfällen, hier ist viel los am Markttag

Die Wasserfälle sind in einer ca. einstündigen Wanderung erreichbar. In der Gegend ist heute viel los, da die Menschen zum Markt strömen.

Äthiopien Rundreise

Ein Highlight der Äthiopien Rundreise – Erster Blick auf die Wasserfälle

Auf einer Anhöhe habt ihr einen tollen Ausblick auf Afrikas zweitgrößten Wasserfälle.

Wasserfälle des Blauen Nil

Nur mehr die Brücke überqueren…

Über eine abenteuerliche Brücke erreicht ihr das Areal direkt unter den Wasserfällen, wo wir eine Zeit lang verweilen und ein paar tolle Aufnahmen ganz nahe am Wasser machen.

Wasserfälle vom Blauen Nil 2

…dann steht ihr unter den Wasserfällen vom Blauen Nil

Die Wasserfälle sind in der Trockenzeit übrigens weniger wasserreich…aber trotzdem wirklich sehenswert.

Noch am selben Tag machen wir uns auf Richtung Norden, um abends die kulturreiche Königsstadt Gondar zu erreichen.

Des Kaisers Palast in Gondar

Gondar war vom 16. bis ins 17. Jahrhunderts die Hauptstadt Äthiopiens.

Kaiserpalast Gondar

Der Palast des Kaiser Fasilides in Gondar

Die Stadt wurde vom Kaiser Fasilides gegründet, dessen Palast das Highlight von Gondar darstellt.

Im weitläufigen Areal des Kaiserpalastes sind noch viele weitere historische Gebäude wie eine Bibliothek, ein Pferdestall und ein Dampfbad zu sehen.

Bad des Kaisers in Gondar

Das Bad des Kaisers 

Ebenso besuchenswert ist das Wasserschloss des Kaisers, das jedes Jahr im Jänner zum Timkatfest zu Ehren des Kaisers mit Wasser befüllt wird.

Leider fand ich es während meiner Reise ohne Wasser vor.

Wir verlassen Gondar und nach fast einer Woche haben wir nun mein persönliches Highlight im Norden Äthiopiens erreicht. Wir beginnen das Trekking in den Simien Mountains am Dach Afrikas.

Simien Mountains Nationalpark

Am Weg von Gondar nach Debark, den Ausgangsort für das Trekking, macht sich Vorfreude auf das Wandern bereit.

Nach den vielen Stunden und Kilometern im Bus können wir die Bewegung in den Bergen kaum mehr erwarten.

Wir sind durch das viele Sitzen im Bus alle schon etwas eingerostet.

 

Berge wie die Simien Mountains habe ich noch nie gesehen, diese Bergwelten sind mit nichts vergleichbar.

 

Die ersten Ausblicke auf die bekanntesten Berge im Äthiopischen Hochland sind bereits atemberaubend.

Simien Mountains im Norden Äthiopiens

Die magischen Bergwelten Äthiopiens

Wollt ihr alle Details zum viertägigen Zelt-Trekking inklusive zahlreicher Fotos aus den Simien Mountains wissen?

In meinem Beitrag Wandern in Äthiopien – Simien Mountains habe ich meine Erlebnisse in Äthiopiens Bergwelten geschildert.

Rundreise Äthiopien

Die unendliche Weite der Simien Mountains

Kultur in Axum

Nach unserem Bergabenteuer führt uns unsere Reise wieder zurück zu den kulturellen Highlights. Wir erreichen die heilige Stadt Axum in der äthiopischen Tigray-Region.

Hier gibt es wieder vieles zu erkunden.

Kirche der Heiligen Maria von Zion

Innerhalb der Kirche der Heiligen Maria von Zion

 

Habt ihr gewusst, dass sich die Zehn Gebote in der äthiopischen Stadt Axum befinden sollen?

Beweise gibt es dafür leider keine und die Bundeslade mit den Zehn Geboten könnt ihr leider nicht in Axum sehen. Sie soll ja streng bewacht sein!

Den Erzählungen nach soll sie vom Sohn der Königin von Saba und dem König Salomon aus Israel nach Äthiopien gebracht worden sein.

Zunächst besuchen wir die moderne Kirche der Heiligen Maria von Zion, einem der wichtigsten Pilgerziele der äthiopischen Christen.

Stelen von Axum

Die berühmten Stelen von Axum

Gegenüber der Kirche befinden sich zahlreiche Königsgräber, die mit riesigen Steinen, sogenannten Stelen, geschmückt sind. Die verzierten Grabsteine sind bis zu 30 Meter hoch.

Die Stelen von Axum sind eines der großen Wahrzeichen Äthiopiens und speziell natürlich der große Stolz der Tigray-Region.

Königsgräber von Axum

Königsgräber von Axum

Auf dem Areal könnt ihr auch die Katakomben der Königsgräber besuchen.

Der Palast der Königin von Saba

Der Palast der Königin von Saba

Bevor wir uns wieder in die Bergwelten Äthiopiens aufmachen, besuchen wir noch die Überreste des Palastes, in dem die Königin von Saba gelebt haben soll.

Die Felsenkirchen der Tigray

Eine Halbtagesfahrt entfernt von Axum liegt die Gheralta Region, die wir am frühen Abend erreichen. Diese Region ist ein absoluter Geheimtipp für eure Reise nach Äthiopien.

Das zerklüftete Sandsteingebirge zeigt sich im warmen Licht des späten Nachmittags von seiner schönsten Seite.

Gheralta Berge Äthiopien

Gheralta Berge in Nord-Äthiopien

Die Gheralta-Region ist die Heimat der Felsenkirchen der Tigray, die versteckt im bis zu 3000 m hohen Sandsteingebirge liegen.

 

Die erste Kirche, die Abreha and Atsbeha, ist allerdings ganz einfach mit dem Bus zu erreichen.

Rundreise Äthiopien

Abreha and Atsbeha Kirche

Abreha and Atsbeha Kirche

Im Inneren der Felsenkirche 

Geistlicher Gheralta Region

Ein Geistlicher in der Gheralta Region

Bevor wir nun weiter die Gegend der Tigray erkunden, beziehen wir unser einsames Zeltlager unter einem riesigen Feigenbaum.

Camping in der Gheralta Region

Camping unter dem Feigenbaum

In den nächsten zwei Tagen besuchen wir weitere Felskirchen. Einige sind richtig gut versteckt und man sollte daher die Hilfe eines lokalen Berg-Guides in Anspruch nehmen.

Die Wanderungen führen von der umliegenden Steppe in die Tiefe der beeindruckenden Gheralta Berge.

Wandern in der Gheralta Region-2

Tolle Fotomotive – Die Gheralta Berge

Felsenkirche Gheralta

Einer der versteckten Felsenkirchen

Wandern in der Gheralta Region-2

Wandern in einer beeindruckenden Kulisse

Um die bekannte Felskirche Maryam Korkor und ihr kleine Nachbarin die Abba Daniel Korkor zu erreichen, müssen wir am letzten Tag unseres Trekkings noch ein wenig Klettern.

 

Die letzte Tour ist auch definitiv die Anstrengendste!

 

Klettern im Fels zu den hohen Steinkirchen

Klettern im Fels zu den hohen Steinkirchen (Bild Copyright Markus Rucks)

Felsenkirche Abba Daniel Korkor

Eingang zu der versteckten Felsenkirche Abba Daniel Korkor

Felskirchen Maryam Korkor

Die bekannte Felskirche Maryam Korkor

Das Klettern im Sandstein dauert seine Zeit, da die Kirchen von zahlreichen Touristen besucht werden und der Weg doch recht anspruchsvoll ist.

Äthiopien Rundreise

Am Ende der Äthiopien Rundreise – Grandiose Ausblicke auf die Gheralta Berge

Aber die Anstrengung hat sich definitiv gelohnt, denn die beiden Kirchen sind wirklich sehenswert. Auf der Anhöhe hat man entlang der steilen Felsabbrüche den besten Ausblick auf die Bergwelten der Gheralta-Region.

Mit diesem letzten Highlight geht nun langsam auch meine Rundreise im Norden Äthiopiens zu Ende.

Fazit – Äthiopien Rundreise in Norden

Nach dem Trekking besuchen wir noch den Wochenmarkt in der Tigray-Hauptstadt Mekele, von wo wir uns dann über die Hauptstadt Addis Abeba wieder auf die Heimreise machen.

Zurück bleiben großartige Erinnerungen an ein sehr spezielles Land mit unglaublicher Kultur, einzigartiger Berglandschaft und einem sehr freundlichen Volk.

Ebenso auch viele spannenden Unterhaltungen und Erlebnisse mit einer sehr netten Reisegruppe!

 

Ich habe in meinem Leben noch nie so viele Kirchen besucht wie in den 16 Tagen in Äthiopien.

 

Äthiopien ist sicher kein Land, in dem man Urlaub in Luxus und Gemütlichkeit verbringen kann.

Aber wer die facettenreiche Kultur Äthiopiens kennenlernen möchte und ein wenig Abenteuergeist hat, um die großartigen Berge im Norden Äthiopiens zu erkunden, wird mit einer unvergesslichen Reise belohnt.

Stefan Äthiopien

Gut geschützt vor der Sonne in den Höhen der Gheralta Berge

Ich bin auf jeden Fall unglaublich dankbar, dass ich diese Reise machen durfte!

Stefan Blog

Über den Author
Der Wiener Fotograf und Autor Stefan Czurda ist Outdoor-Liebhaber, sportbegeistert und bereist exotische Bergwelten rund um den Globus. Wollt ihr mehr über mich erfahren oder mit mir zusammenarbeiten, dann freue ich mich, wenn ihr hier vorbeischaut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.